Useful Apple Keyboard Shortcuts – Nr. 2

Always thought about how to get a part of the screen as a screenshot and instantly put it to the clipboard instead of an image on disk?

⇧ Ctrl ⌘ 4 (in words: Shift+Control+Command+4)

it is a quite complex shortcut (we should not name it a shortcut ;-)) but this will bring up the screenshot tool already waiting for you to select an area of the screen you want a shot from and puts it to the clipboard.

Extend logical volume on Linux

I am not a system administrator but I had to extend a logical volume on our search cluster nodes due to increased data usage and a storage shortage. I have not done this before and after asking a linux admin and googling some pages I discovered that all the information needed for someone not having done this before is quite insufficient and I decided to write a sum up which finally worked fine:

Preconditions for this solution:

  • System with one SCSI controller important for below scan because host0 is used, this can be different if you have more than one SCSI controller in place
  • cfdisk or fdisk installed
  • lvm ready
  • existing Volume should be extended by a new physical volume

Hints:

  • sdc was the device on my system can be another one on yours
  • sdc1 will also then have another name on your system after fdisk
  • VolGroup01 was made on my system yours can have another name
  • /san mountpoint is the name on my system your mountpoint can have a different name

For Runaways the fast way:

rescan SCSI bus_______: echo "- - -" > /sys/class/scsi_host/host0/scan
create lvm partitioin_: fdisk /dev/sdc
create physical volume: pvcreate /dev/sdc1
unmount volume________: umount /san/
extend volume group___: vgextend VolGroup01 /dev/sdc1
save changes__________: vgchange -a y VolGroup01
extend logical volume_: lvextend /dev/VolGroup01/san /dev/sdc1
check filesystem______: e2fsck -f /dev/VolGroup01/san
extend filesystem_____: resize2fs /dev/VolGroup01/san
mount volume__________: mount -t ext3 /dev/VolGroup01/san /san/
check changes_________: df -h
reboot for cowards____: shutdown -r now

Detailed Doing:

  • Example for ls -l /dev/sd* before rescan
  • brw-rw---- 1 root disk 8, 0 Nov 9 10:21 /dev/sda
    brw-rw---- 1 root disk 8, 1 Nov 9 10:21 /dev/sda1
    brw-rw---- 1 root disk 8, 2 Nov 9 10:21 /dev/sda2
    brw-rw---- 1 root disk 8, 16 Nov 9 10:21 /dev/sdb
    brw-rw---- 1 root disk 8, 17 Nov 9 10:21 /dev/sdb1
  • Rescan of the SCSI bus
  • echo "- - -" > /sys/class/scsi_host/host0/scan
  • Example for ls -l /dev/sd* after rescan, a new device sdc is now visible for the system
  • brw-rw---- 1 root disk 8, 0 Nov 9 10:21 /dev/sda
    brw-rw---- 1 root disk 8, 1 Nov 9 10:21 /dev/sda1
    brw-rw---- 1 root disk 8, 2 Nov 9 10:21 /dev/sda2
    brw-rw---- 1 root disk 8, 16 Nov 9 10:21 /dev/sdb
    brw-rw---- 1 root disk 8, 17 Nov 9 10:21 /dev/sdb1
    brw-rw---- 1 root disk 8, 32 Jan 3 13:52 /dev/sdc
  • Mark partition for LVM using cfdisk followed by device
  • fdisk /dev/sdc
    [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# fdisk /dev/sdc
    Device contains neither a valid DOS partition table, nor Sun, SGI or OSF disklabel
    Building a new DOS disklabel. Changes will remain in memory only,
    until you decide to write them. After that, of course, the previous
    content won't be recoverable.The number of cylinders for this disk is set to 2610.
    There is nothing wrong with that, but this is larger than 1024,
    and could in certain setups cause problems with:
    1) software that runs at boot time (e.g., old versions of LILO)
    2) booting and partitioning software from other OSs
    (e.g., DOS FDISK, OS/2 FDISK)
    Warning: invalid flag 0x0000 of partition table 4 will be corrected by w(rite)Command (m for help): m
    Command action
    a toggle a bootable flag
    b edit bsd disklabel
    c toggle the dos compatibility flag
    d delete a partition
    l list known partition types
    m print this menu
    n add a new partition
    o create a new empty DOS partition table
    p print the partition table
    q quit without saving changes
    s create a new empty Sun disklabel
    t change a partition's system id
    u change display/entry units
    v verify the partition table
    w write table to disk and exit
    x extra functionality (experts only)Command (m for help): n
    Command action
    e extended
    p primary partition (1-4)
    p
    Partition number (1-4):
    Value out of range.
    Partition number (1-4): 1
    First cylinder (1-2610, default 1):
    Using default value 1
    Last cylinder or +size or +sizeM or +sizeK (1-2610, default 2610):
    Using default value 2610
    Command (m for help): t
    Selected partition 1
    Hex code (type L to list codes): 8e
    Changed system type of partition 1 to 8e (Linux LVM)
    Command (m for help): p
    Disk /dev/sdc: 21.4 GB, 21474836480 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 2610 cylinders
    Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdc1 1 2610 20964793+ 8e Linux LVM

    Command (m for help): w
    The partition table has been altered!

    Calling ioctl() to re-read partition table.
    Syncing disks.

  • Example for ls -l /dev/sd* after creating new partition using fdisk
  • brw-rw---- 1 root disk 8, 0 Nov 9 10:21 /dev/sda
    brw-rw---- 1 root disk 8, 1 Nov 9 10:21 /dev/sda1
    brw-rw---- 1 root disk 8, 2 Nov 9 10:21 /dev/sda2
    brw-rw---- 1 root disk 8, 16 Nov 9 10:21 /dev/sdb
    brw-rw---- 1 root disk 8, 17 Nov 9 10:21 /dev/sdb1
    brw-rw---- 1 root disk 8, 32 Jan 3 13:52 /dev/sdc
    brw-rw---- 1 root disk 8, 33 Jan 3 13:58 /dev/sdc1
  • Create the physical volume
  • [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# pvcreate /dev/sdc1
    Physical volume "/dev/sdc1" successfully created
  • Unmount the volume
  • [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# umount /san/
  • Extend logical volume with created physical one. We have a volume group defined with the name VolGroup01, there we will add the additional physical volume. Listing of vgdisplay:
  • [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# vgdisplay
    --- Volume group ---
    VG Name VolGroup01
    System ID
    Format lvm2
    Metadata Areas 1
    Metadata Sequence No 2
    VG Access read/write
    VG Status resizable
    MAX LV 0
    Cur LV 1
    Open LV 1
    Max PV 0
    Cur PV 1
    Act PV 1
    VG Size 29.97 GB
    PE Size 32.00 MB
    Total PE 959
    Alloc PE / Size 959 / 29.97 GB
    Free PE / Size 0 / 0
    VG UUID 1HFeZa-IJNC-v7Wh-KKN1-VtPx-J04n-MV7YZ6
    [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# vgextend VolGroup01 /dev/sdc1
    Volume group "VolGroup01" successfully extended
  • Changes are currently not visible for the node only for the volumegroup, see VolGroup01 is still of size 30GB but should be 50GB by now
  • [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd san]# df -h
    Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
    /dev/mapper/VolGroup00-root
    16G 14G 940M 94% /
    /dev/sda1 99M 15M 80M 16% /boot
    none 3.9G 0 3.9G 0% /dev/shm
    /dev/mapper/VolGroup01-san
    30G 76M 28G 1% /san
  • Make changes persistent unmount Volume, call vgchange -a y volumegroupname and mount again
  • [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# vgchange -a y VolGroup01
    1 logical volume(s) in volume group "VolGroup01" now active
  • Extend the logical volume with the size of the prior created physical volume
  • [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# lvextend /dev/VolGroup01/san /dev/sdc1
    Extending logical volume san to 49.94 GB
    Logical volume san successfully resized
  • Extend the filesystem
  • [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# e2fsck -f /dev/VolGroup01/san
    e2fsck 1.35 (28-Feb-2004)
    Pass 1: Checking inodes, blocks, and sizes
    Pass 2: Checking directory structure
    Pass 3: Checking directory connectivity
    Pass 4: Checking reference counts
    Pass 5: Checking group summary information
    /dev/VolGroup01/san: 12/3932160 files (8.3% non-contiguous), 142845/7856128 blocks
    [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# resize2fs /dev/VolGroup01/san
    resize2fs 1.35 (28-Feb-2004)
    Resizing the filesystem on /dev/VolGroup01/san to 13090816 (4k) blocks.
    The filesystem on /dev/VolGroup01/san is now 13090816 blocks long.[root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# mount -t ext3 /dev/VolGroup01/san /san/
    [root@tfdsypwpadmin.tdmz.hbd ~]# df -h
    Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
    /dev/mapper/VolGroup00-root
    16G 14G 941M 94% /
    /dev/sda1 99M 15M 80M 16% /boot
    none 3.9G 0 3.9G 0% /dev/shm
    /dev/mapper/VolGroup01-san
    50G 84M 48G 1% /san
  • FINISHED

iPhone 4 in der freien Wildbahn (Österreich mit A1)

Nach erfogreicher Bestellung eines ungesperrten iPhone 4 hier nun der Testbericht über die ersten Tage des Einsatzes in freier Wildbahn.

Empfang

Zum Thema Empfangsprobleme am iPhone 4 möchte ich mich jetzt nicht erschöpfend äussern, hierzu gibt es genügend Literatur im Internet, z.B. hier. Ich konnte die Empfangsprobleme nachvollziehen allerdings genau im gleichen Ausmass, wie Sie auch schon beim iPhone 3G durch zuhalten der Antenne vorhanden waren. Empfangsprobleme die tatsächlich störend waren konnte ich noch nicht feststellen. Hierzu gibt es auch Infos, dass dies uns Europäer mit den besseren Netzen weniger trifft als die Leutchen in USA, die doch ein sehr schwaches AT&T Netz haben. Weiters gibt es den links der Seite folgend auch Tests mit HTC Android Devices, die nicht „nur“ 5dB verlieren sonder sogar 7dB wenn man die Antenne abdeckt, so aber jetzt genug davon.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit hat sich deutlich verbessert. Ich bin zwar ein sehr disziplinierter Benutzer und aktiviere z.B. 3g immer nur dann wenn ich es wirklich brauche, genauso wie Bluetooth, bin somit nicht repräsentativ für den Durchschnittbenutzer trotzdem kann man einen Vergleich anstellen. Mein 3G hat bei meiner Nutzung zw. 24 und 48 Stunden durchgehalten, darin ist telefonieren, ein bisschen spielen, ein paar Fotos, Internet über WLAN (meistens), Facebook und E-Mail enthalten. Das 4G hat mit der ersten Ladung (die, wie wir wissen nicht die beste ist, da der Akku erst im Laufe der Zeit zu voller Leistung aufläuft) von Donnerstag Nachmittag bis Montag Mittag gehalten (mit Spielereien testen weil neu lechz lechz) und davon war ich schon beeindruckt. Benutzung, siehe folgende Bilder:

Gestern habe ich dann einfach einmal die Applikation Skobbler (Navigation für das Auto 4€) getestet. Die Ortung und die Sprachausgabe sowie das Nachladen der Karten (über EDGE nicht UMTS) ging alles extrem flüssig vor sich. Dem Akku konnte ich dabei zusehen, wie er sich entladen hat und das Gerät wurde auch während der 30 min. Testfahrt ziemlich heiss, da hier natürlich so ziemlich alles arbeitet was arbeiten kann. Dennoch kann ich das 4G auch als Navigationsgerät empfehlen einen zusätzliche Stromversorgung wäre allerdings sicherlich von Vorteil, da das Gerät nach geschätzten 1,5 – 2 Stunden leer sein dürfte (Display an, GPS dauern, Internet immer wieder, Kompass aktiv).

Display

Das Display ist wie in schon sehr vielen Artikeln angesprochen mit der hohen Auflösung und der hohen Pixeldichte extrem angenehm für das Auge, gestochen scharf, einfach sehr genial. Vergleichbar gute Displays haben auch das HTC Desire und die neuen Samsung Modelle.

Geschwindigkeit

der Geschwindigkeitszuwachs ist für mich persönlich enorm, da ich von einem 3G umgestiegen bin. Verglichen mit dem 3Gs soll der Zuwachs nicht so enorm sein aber auch spürbar. Das iPhone 4 verfügt aktuell über 512 MB Arbeitsspeicher (was einer Verdoppelung des Arbeitsspeichers vom iPad entspricht, ist somit das Device mit dem meisten Arbeitsspeicher) die Apple CPU ist mit 1Ghz getaktet und leistet gute Arbeit. Das Multitasking ist für 3G Benutzer gewöhnungsbedürftig aber angenehm an der Stelle an der man vorhin aufgehört hat weitermachen zu können.

Die Netzwerkgeschwindigkeit wurde laut Apple auch verbessert, das neue Gerät unterstützt auch den schnellen WLAN Standard 802n. Ich habe Messungen im WLAN, 3G Netz (im Auto in Bewegung) gemacht und mit dem Tool „Speed Test“ (für das iPhone) gemessen, hier die Screenshots, wobei die Erste Messung aus einem WLAN kommt, die beiden zweiten Messungen waren im Auto während der Fahrt auf der Autobahn im UMTS Netz. Die Angaben sind in KBit angegeben.

Optik/Haptik

Bilder vom iPhone 4 stelle ich keine hier in den Artikel, davon gibt es auch im Internet zur Genüge. Optisch sieht das Neue sehr edel aus und greift sich auch so an. Subjektiv fühlt es sich schwerer an als das 3G ich habe aber das Gewicht nicht verglichen. Es ist definitiv flacher als die Vorgänger und hat auch auf der Rückseite keine Wölbung, es liegt somit satt wenn es liegt. Es wurden nur feinste Materialien verwendet, somit fühlt sich das Gerät auch hochwertig an, wenn man es in der Hand hält. Die Entscheidung von Apple vorne und hinten Glas zu verwenden sorgt für schönes Design ist aber für Fingerabdrücke eher anfällig, hier hat sich bei mir der Griff zum weissen 3G damals bewährt, auf weiss sieht man die Fingerabdrücke nicht. Alle Knöpfe und Schalter machen jetzt einen stabileren und hochwertigeren Eindruck.

Features/Verbesserungen

Neue Features und Verbesserungen im Betriebssystem möchte ich hier nicht besprechen, dafür gibt es bereits reichlich Artikel im Web, die euch hier weiterhelfen können. Definitive Verbesserung für mich ist die Kamera mit 5 Megapixel und Blitz, die Qualität der Bilder ist um einiges besser. Die Funktionalität des Focus den man per Tippen auf den Schirm setzen kann kommt aus iOS und ist auch praktisch. Die unten stehenden Testbilder sollen euch einen Eindruck der Qualität geben Bitte für die größeren Bilder anklicken:

(ohne Blitz)

(mit Blitz)

Die Videoaufnahmen im HD Format haben für den Alltäglichen Gebrauch (Kinder, Haustiere, Fun) absolut ausreichend gute Qualität. Für alle, die mehr Videos machen als schnell mal den einen oder anderen Snapshot sollten sich das 32 GB Modell bestellen, da z.B. ein 20sec. Video mit ca. 35MB Speicherbedarf zu Buche schlägt.

Apple dürfte auch das Soundprocessing verbessert haben was zu einer hörbaren Verbesserung der Musik via Kopfhörer und auch an Anlagen wie zu Hause oder im Auto führt. Ich war sehr angenehm überrascht von der besseren Qualität nach Anschluss in meinem Auto (via Vorverstärker an die Anlage gekoppelt) und ich bin da sehr genau und empfindlich.

Multitasking ist für mich jetzt auch eine feine Sache, hauptsächlich der Punkt, dass man an den Punkt der Applikation zurückkehren kann an dem man vorher war.

Shutdown und Startup gehen jetzt auch sehr schnell von der Hand, das Ausschalten geht so schnell dass ehemalige 3G Besitzer ganz verdattert noch lange auf den schwarzen Schirm schauen werden obwohl das drehende Rad bereits lange weg ist.

Bestellung/Kauf

Für all diejenigen, die sich keinen T-Mobile oder Orange Vertrag nehmen wollen oder A1 Kunden sind (die ja leider kein iPhone offiziell von A1 bekommen da man hier LEIDER noch nicht über die Exklusivverträge von Apple drüberkommt) und die ihr iPhone NICHT einem Jailbreak und Unlock unterziehen wollen, die können sich bei http://www.borderlinx.com registrieren, das ist ein Service von DHL. Via borderlinx bekommt man eine offizielle Adresse in UK und USA und kann dann im jeweiligen Apple Store z.B. store.apple.com/uk munter drauflos einkaufen (nur 2 iPhones pro Kunde) und sich diese(s) dann von dhl nach Österreich schicken lassen. Vorteil hier ist, dass das Gerät ab Werk offen ist und bei Garantiefällen kann man das Gerät einfach an Apple UK senden und wieder über seine borderlinx Adresse retouniert bekommen. DHL nimmt für die Expresssendung per Luftpost (innerhalb 24h) 28 Euronen, das ist recht akzeptabel für den Service.

Fazit

Im grossen und Ganzen ist das 4G für mich als ehemaliger 3G Benutzer ein konsequenter Fortschritt der Spass macht, die Empfangsprobleme sind stark überzeichnet in den Medien breitgetreten worden und konnten im Feldversuch nicht wirklich nachvollzogen werden. Vergleichbares für alle nicht Apple Anwender oder Hasser liefern derzeit sowohl HTC mit dem Desire und Samsung mit dem Galaxy S, wobei das iPhone hier teilweise beim Arbeitsspeicher, dem Display und der CPU Geschwindigkeit leicht die Nase vorne hat. Ich hoffe der Artikel hilft euch bei Eurer Kauf/Nichtkauf Entscheidung etwas. Für Feedback oder Fragen, bitte einfach einen Kommentar an den Artikel anhängen ich melde mich dann sobald als möglich.

Nachtrag

um das Gerät zu betreiben benötigt ihr eine MicroSIM. Ich dachte mir, nachdem alle Mobilfunker bei uns das in Ihren Shops grossartig angeboten haben, wäre das kein Problem. Da hatte ich mich geirrt. Ich bin bei einem grossen Mobilfunker. Der meinte „Ja haben wir schon aber für Ihren Nummernkreis erst wieder ab 19. August!!!!!“. Da ich das natürlich nicht abwarten konnte/wollte habe ich mir die Bastelanleitung zu SIM –> MicroSIM heruntergeladen, 2 mal getestet und dann die echte bearbeitet und es hat super funktioniert. Tipp: scharfe Schere und eine gute Nagelfeile, nicht gleich zuviel wegschneiden, lieber nachfeilen. Diese Anleitung können auch alle neuen iPad Besitzer verwenden, ist das Gleiche.