iTunes Beta 11.1.6 contact and calendar sync coming back

Apple currently rolled out a new beta of OSX and iTunes where they seem to have reimplemented the possibility to sync contacts and calendar entries with your iPhone, iPad or iPod touch. So for all who requested this feature to be reimplemented by sending feedback to apple and complained this within apple community pages, a great thanks:

iTunes 11.1.6 brings fixes for the latest 10.9.3 builds and “restores the ability to sync contacts and calendar information to your iPhone, iPad, or iPod touch from your Mac running OS X 10.9.3.” The ability to sync contacts and calendar data to an iOS device from a Mac was removed previously (to many complaints) but remained possible through iCloud syncing. (source: 9to5mac: http://9to5mac.com/2014/03/18/apple-seeds-new-os-x-10-9-3-beta-itunes-11-1-6-beta-to-employees/)

HowTo free up „other“ space on iPhone, iPad, iPod

As lots of other users I have experienced this mysterious „other“ space you can see when you connect you iDevice to iTunes. I was not satisfied about any of the explanations you will find searching the web and specifically the apple support pages. On post at the apple discussion forum pages really fixed this issue for me (link). It seems like these „other“ stuff is mainly leftovers from the music synchronization where Apple seams to have problems syncing properly over a long period of time. I had around 2.8 GB of other stuff eating up valuable storage place on my devices.

The solution:

  1. Simply go to General –> Usage
  2. there select Music
  3. swipe to the left (ios7, to the right other versions) and select delete
  4. restart the device by resetting it (hold down power and home button until device has shut down and you can see the apple icon again).

connect to iTunes, and voila in my case all the „other“ space was gone, the music was still in place. If it works for you too, spread this link so all the others having lost lots of space can regain their property ;-).

How To Reclaim iPad Capacity „Other“

Do you have the problem that your iPad shows you more than 1,2…5GB of used up space called other capacity (yellow) in iTunes and you will be damned if you know what that is? I had this problem like a lot of others and I was very stunned when I learned at a post in the web that this huge amount of data can be used up by safari history, data and cookies. So to get rid of the high amount of „useless“ data, simply goto Settings, Safari and clear the history cache and data and cookies. It worked like a charm for me, so hopefully it will also fix your problem.

iPad 1 with iOS 5.1 Update First Impressions

Hi, after waiting 2 days to outrun the first heavy run on apple’s server I decided to update to ios 5.1 today. The update process was as expected flawless, no problems, no errors. After working a bit with the iPad the most significant change I noticed til now is that the iPad 1 is much more responsive than with the prior 5.0.1 Version. I had the effect of locking the ipad and hearing the lock sound a few seconds after the display went dark. There have been numerous slugish behaviour situations when typing or changing between applications. All this behaviour is gone now.

In Addition the recent crashes of the mail application when downloading or deleting a higher number of mails seems to have got a recent rework, it now works more stable and responsive.

It also looks like apple has done some rework on the memory management. I have currently 6 big apps open and at least 50MB of free memory, so thanks for that too.

Overall the 5.1 Update is a success for me as a iPad 1 user so far as I can say til now.

iPhone APN Einstellungen 2.0

Hi. Letztes Jahr habe ich einen Artikel hier verfasst zur Einstellung der APN Einstellungen für das mobile Datennetz beim iPhone für A1. Bei den neueren Versionen hat man jetzt nicht mehr die Möglichkeit, diese Einstellungen selbst zu machen, hier muss ein sogenanntes Profile eingespielt werden. Bei Vertragsgebundenen Telefonen ist das bereits für den jeweiligen Provider eingespiel, bei netzoffenen Geräten, wie z.B. meinem iPhone 4 ist da nix drin und somit kann das mobile Datennetzwerk auch nicht aktiviert werden. Nach kurzer Recherche im Internet bin ich auf eine Seite, die mir bereits des öfteren geholfen hat gestossen benm.at. Die Seite ist zwar gesiedelt aber der Inhalt ist nach wie vor der gleiche. Mit dem iPhone den vorigen Link ansurfen und dann den Anweisungen am Bildschirm folgen. Es sollte ein Leichtes sein seinen Provider auszuwählen und dann das geeignete Profile herunterzuladen und einzuspielen. Bei mir hat das Ganze ca. 5 min. gedauert und jetzt funktioniert alles. Im Zuge der Auswahl wird dann auch das benm helpcenter url als Icon am Desktop vom iPhone abgelegt, ist aber nur ein Weblink, jedoch sehr nützlich sollte man sich die Einstellungen löschen.

Schrittweises Vorgehen:

  • am iPhone Safari öffnen
  • http://help.benm.at eingeben
  • Punkt „Tethering“ auswählen
  • Land auswählen
  • Provider auswählen
  • Download auswählen (Profil wird heruntergeladen und angezeigt)
  • Installieren auswählen
  • Fertig

Fotostrecke:

GMail and Google Calendar for iPhone and iPad

Because I had to do some setup on my iDevices I also had to reconfigure the settings for calendar using gmail, I had to do some research on the web and for all of you searching this too, here the best link for google mobile sync for ios devices and others: http://www.google.com/mobile/#utm_source=hc_header&utm_medium=Homepage&utm_campaign=answer=139206

iPad Review Teil 3

Hier nun der 3te und letzte Teil meines iPad Reviews. In diesem Teil geht es im grossen und Ganzen um die Multimedia Tauglichkeit des iPad. Da einiges davon bereits hinreichend dokumentiert wurde wird dieser Teil eher kurz und knackig gehalten.

Video Streaming:

ist natürlich im Heimnetz sehr gut möglich. Voraussetzung dafür sind folgende Komponenten notwendig

  1. Netzwerkfestplatte mit Gigabit Anschluss im Optimalfall (Performance)
  2. Gigabit Netzwerk (Switches dafür gibt es ab 20 €)
  3. UPnP Client am iPad oder iPhone z.B. UPnPeek oder MLPlayer Lite

Die Netzwerkfestplatte oder NAS muss einen Streaming Server bereitstellen, bei mir kommt eine Linkstation Mini zum Einsatz, die diese Voraussetzungen alle mitbringt, Switches verwende ich von Cisco und als Client verwende ich MLPlayer Lite.

Filme müssen für das iPad im H.264 Codec Format vorliegen, d.h. beim rippen von DVD’s die ihr übers LAN streamen wollt müsst ihr euch eine Software suchen, die euch eure gekauften DVD’s in das gewünschte Format konvertiert. Ich verwende dafür Handbrake am Mac, das funktioniert gut, macht aber unter Windows Probleme.

Filme auf der Netzwerkplatte in einen Ordner packen, dem UPnP Server sagen welches Verzeichnis das ist wo die Medien liegen und schon kann es mit dem Video streamen losgehen. Gleich funktioniert das Ganze natürlich auch für Musik.

Fernsehen:

Interessant ist das iPad natürlich auch um damit fernzusehen. Ich habe meine Bedürfnisse dahingehend mitlerweile komplett abdecken können. In diesem Artikel findet ihr eine Anleitung für die dreambox. Österreichisches Fernsehen kann seit kurzem auch auf der ORF TVThek nachgesehen werden, alles was man halt so verpasst und von den Rechten her dem ORF gehört kann hier auf jeden Fall immer 7 Tage zurück angesehen werden. Hulu geht mit dem iPad leider gar nicht mehr auch nicht, wenn man einen direkten Netzwerkausgang in den USA hat, das Service ist mittlerweile kostenpflichtig und von Österreich aus nur über eine Netzwerkausgang in den USA verwendbar.

 

To be extended soon…

Dreambox Live – HowTo

Hi, seit Kurzem gibt es im app store eine geniale neue Applikation, Dreambox Live für das iPad. Mit dieser genialen Applikation ist es jetzt möglich Fernsehen auf das iPad zu streamen. Welche Boxen supportet werden, bitte auf der Entwickler Homepage nachlesen. Für dieses HowTo kamen folgende Hardware Komponenten zum Einsatz:

  • iPad mit Firmware 4.2.1
  • Cisco e3000 Wireless Router mit synchronem Dualband
  • Dreambox DM800HD

Gleich nach Erscheinen der App habe ich Sie mir runtergeladen und die Basiskonfiguration am Startbildschirm eingetragen:

Einfach die IP Adresse der Dreambox im Heimnetz eintragen und dem Ding einen Namen geben, dann war es dann schon. In der von mir getesteten Version gab es noch Probleme mit Markern (Büroklammer) und HD Sendern an Erster Stelle der Liste, die neue Version sollte bereits verfügbar sein, laut Entwickler. Der Support ist übrigens excellent, sehr schnell, aufmerksam und hilfsbereit, somit ist die App ebenfalls ihr Geld wert.

Wenn die Applikation beim Starten des Streamens abstürzt kann das mehrere Ursachen haben, hier bitte die Entwicklerseite kontaktieren, sofern bereits alle Marker und HD Sender in der Bouquet Liste entfernt wurden.

Damit das Streamen zügig von statten geht habe ich mir einen neuen WLAN Router zugelegt. Der EN3000 von Linksys (Cisco) unterstützt sogenanntes synchrones Dualband, d.h. er ermöglicht den Betrieb 2er WLAN Netze einmal z.B. b/g und einmal n. Für das Streamen wird das n Protokoll bevorzugt, da viel schneller. Hier kamen dann auch die nächsten Probleme auf mich zu. Nach dem Auspacken und der Konfiguration des Routers für meine Umgebung hatte ich das Problem, dass das iPad nach der Verbindung zum 802.11n Netz teilweise keine Verbindung mehr bekam, bzw. nach einiger Zeit gar kein WLAN mehr verbinden konnte. Weder ein reboot konnten da helfen noch die lächerliche Aussage von Apple dass das Heller stellen des Displays (?????) helfen könnte, haben etwas gebracht. Ursache für die Probleme ist der 802.11n Standard, der noch nicht wirklich einer ist. Die Hersteller implementieren den unterschiedlich und es gibt einiges an Foren Einträgen, die das aufzeigen. Geholfen hat die Umstellung der Netzwerkeinstellungen am Router bezugnehmend auf den Fragmentation Threshold und den CTS/RTS Threshold. Details dazu bitte googeln oder hier nachlesen. Um unten eingeblendeten Bild findet man die Einstellungen, die mit dem iPhone und dem iPad funktionieren. Wo sich die Einstellungsmöglichkeiten am Router befinden ist von Router zu Router unterschiedlich, der Screenshot bezieht sich auf ein Linksys Gerät.

Nachdem ich diese Einstellungen aktiviert hatte, war das WLAN mit dem iPad auch im n-Modus kein Problem mehr. Es empfiehlt sich allerdings bei synchronen dualband routern 2 unterschiedliche SSID’s zu verwenden und auch unterschielichen Schlüssel. Im ersten Schritt habe ich die gleichen SSID’s verwendet mit den gleichen Schlüsseln, das hat bei den Geräten zu gewisser „Verunsicherung“ gefüht.

Soweit alles ok, jetzt funktionierte es immer noch nicht. Nach Rückfrage beim Dreambox Live Support wurde festgestellt, dass die Firmware auf meiner DM800 schon ziemlich veraltet war. Ich habe mir das Ding gleich einmal nach Erscheinung gekauft habe. Somit wurde ein Firmware Update notwendig. Marcel, der Entwickler der App für das iPad war so freundlich und hat mir 2 links zugesandt, die mir das Flashen der Box erheblicht vereinfacht haben.

Nachdem wir ja alle unsere eigenen Bouquetlisten haben und es nichts nervigeres gibt als auf der Dreambox mit der Fernbedienung Bouquets zusammenzuzappen. Habe ich mir ein Tool für den Mac gesucht das mir das vereinfacht. iDreamX funktioniert perfekt um die aktuellen Settings zu speichern und später wieder zurückzuspielen. Windows User benutzen DreamboxEdit. Im Folgenden die Schritte für den Flash:

  1. iDreamX runterladen und installieren
  2. iDreamX starten und mit der Box verbinden
  3. iDreamX im Menu File den Punkt „Save User Settings…“ auswählen und die Files sichern
  4. Dreambox flash durchführen
  5. iDreamX neu starten und mit der Box verbinden
  6. iDreamX im Menu File den Punkt „Open User Settings…“ auswählen und die gesicherten Files auswählen
  7. iDreamX im Haupfenster den Button put in box betätigen und im Popup nur die bouquet file only Schaltfläche wählen

fertig. Klingt kompliziert, ist es auch 😉

Im ernst, die meisten erfüllen bereits die Vorbedingungen, damit die App problemlos läuft, da ich die letzten beiden Jahre nicht wirklich aktiv meine Umgebung aktualisiert habe hat es mich doppelt getroffen, dafür funktioniert jetzt alles vom Feinsten.

Neuigkeiten zu Trails am iPhone

Hi. Seit Anfang an benutze ich bereits am iPhone die Trails Applikation,
da Sie meiner Meinung nach eine der besten GPS Tracking Apps ist,
die es für’s iPhone gibt. Der einzige Nachteil solcher Apps war
eigentlich immer der hohe Stromverbrauch, da die Apps immer offen
bleiben mussten. Ich habe jetzt getestet ob mit dem iOS 4 und dem
Multitasking sich diese Situation verbessert hat. Ich kann nur
sagen, DEFINITIV. Ich konnte den Bildschirm sperren während Trails
quasi im „Hintergrund“ die Strecke weiter mitgetrackt hat. Das hat
extrem positive Auswirkungen auf den Batterieverbrauch. 1h
tracking, 2% Akku weniger. Das ist extrem akzeptabel und somit
steigt GPS Tracking am iPhone jetzt wieder in meiner Meinung nach
oben.

NACHTRAG: bei einem weiteren Test ist mir aufgefallen dass nach genau 40 min. Bei gesperrtem iPhone Schluss war mit der Aufzeichnung und mich Trails fragte ob ich fortsetzen möchte. Es sieht so aus als würde iOS nach 40 min. Den Thread suspende. WORKAROUND: alle 30 min. Einmal reinschauen dann passt alles.